Wenn Virtuosität auf Leidenschaft trifft
Die mit den besten Ohren, die Schülerinnen und Schüler der “Schule am Meer”, erwischte es am härtesten, als einer der Musiker der Gruppe “Faltenradio” einen markerschütternden Jodler durch den voll besetzten Ballsaal des “Hotel Columbia Casino Travemünde” gellen ließ. Damit war schon mal die Herkunft von “Faltenradio” geklärt – Österreich – und so manches der von ihnen präsentierten Stücke – von Mozart bis Falcos “Amadeus” – kam denn auch aus dem Alpenländischen. Aber nicht nur: Dem Veranstalter des Abends, den „Kammermusikfreunden Travemünde“, gaben sie die Ehre, indem sie eine lebensfreudige Polka auch mal eben konzertant kammermusikalisch zur Aufführung brachten. Eine besondere Krönung erfuhr das Grenzgängertum von „Faltenradio“ mit dem Ausflug in den Jazz von Artie Shaw. Eine ganze Batterie von Klarinetten stand da auf der Bühne bis zur Bassvariante (die mit dem kleinen Saxophonkopf), und eine große Rolle spielten die „Faltenradios“, die Akkordeons – in diesem Fall Steirische Ziehharmonikas  – aber die Mannen von „Faltenradio“ machten mit dem ganzen Körper von Kopf bis Fuß Musik. Was den Abend so besonders genussreich machte, ist die Herkunft der vier Herren: Matthias Schorn, Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker und sein Orchesterkollege Alexander Neubauer sowie die Klarinettisten und Akkordeonisten Alexander Neubauer und Stefan Promegger. Allesamt nennen sie sich „Volksmusikanten aus Leidenschaft“, und wenn musikalische Virtuosität auf Leidenschaft trifft, dann feiern Polkas und „Landler“, die ansonsten in den Medien oft genug lustlos runtergedudelt werden, eine faszinierende Wiederauferstehung. Das Publikum bedankte sich mit Riesenapplaus samt trappelnden Füßen, Faltenradio rühmte den Veranstaltungsort mit Blick auf die Ostsee und alle, die da waren, würden „Faltenradio“ gern bald wieder begrüßen können.